Kreativitätstechnik

Jeder Mensch hat Kreativität, sie kann gefördert werden. Individuelle Kreativität kann auch in fachfremden Gebieten genutzt werden. Es wird immer notwendiger, die kreative Kraft jedes Individuums auszunutzen.

In der Regel braucht man für Kreativität Abschottung vor der Außenwelt, um in Ruhe seinen kreativen Gedanken nachzugehen. Allerdings sind Eindrücke aus der Außenwelt, Ideen und Gedanken von Anderen auch Ausgangspunkte, an die man auf originelle Weise anknüpfen kann.

Zu den Kreativitätstechniken gehören:

Brainstorming,
Brainwriting,
Collective Notebook,
Methode 635,
Disney-Methode,
Morphologischer Kasten,
Mind Mapping,
Design Thinking und im weitesten Sinne die
Theory of Inventive Problem Solving.


Link

http://www.zeit.de/2012/01/C-Beruf-Kreativitaet-Headline/seite-1